Geschwittertes – Hommage an Kurt Schwitters in der Schweiz

Der Multimediakünstler und Komponist, Arthur Clay wird im Rahmen des europäischen Multimediaprojektes – Invisible Walls - Boondocks III Hannover an einem der ungewöhnlichsten Orte Hannovers, das Projekt „Geschwittertes “ inszenieren: Das Denkmal-geschützte, jüngst sanierte Kesselhaus, auf dem Gelände des Kulturzentrums Faust, wird zum Aufführungsort einer durch Kurt Schwitters inspirierten Projekt mit mehreren programmatischen Teilen; unter Beteiligung von Musikern und  Künstlern aus der Schweiz und Jugend aus Kreative Youngster aus der Region.

Das Projekt besteht aus drei Teilen: einem Ensemblekonzert mit Werken von Arthur Clay, das die Schweiz als Konflikt- und Inspirationsort darstellt; Eine Ausstellung mit einer bunten Sammlung von Collagen-Bildern des Künstlers Leonard Bullock, die teilweise an die Arbeitsweise von Kurt Schwitter erinnert; Ausstellungsbegleitend werdens Workshops im Rahmen eines Kunstvermittlungsprogramms mit Jugendlichen „Klangerzeuger und ihre Aufführungen“ Kurz Schwitters Gestaltungskriterien spielerisch aufgreifen und zur musikalischen Aufführung bringen.

Das live mitgeschnittene Eröffnungsperformance, die aus dem “Klangkunst Workshop” fuer Jugendlichen entsteht, wird als Klanginstallation zusammen mit Kollagewerken des Künstlers Leonhard Bullock im zeitlichen Rahmen des Multimediaprojekts Boondocks III, erlebbar sein.Optional besteht die Möglichkeit der Aufführung und/oder die Realisierung der Klanginstallation „Geschwittertes“ im europäischen Kontext von „Invisible Walls“ der europäischen Partner von Boondocks III Hannover: der Triennale Manchester, der Biennale Prag, der Biennale Poznan und der Kulturhauptstadt Plov.